Beiträge

Unsere ultimativen Kürbissuppen-Rezepte

Im Herbst essen wir besonders gerne Kürbissuppen. Und zwar in vielerlei Variationen. Hier kommen unsere Favoriten:

Die Basis der Suppe
Die Basis all unserer Kürbissuppen ist die Brühe. Je besser die Brühe, umso besser ist die fertige Suppe. Wir verwenden besonders gerne Hühnerbrühe oder auch Gemüsebrühe. Folgende Varianten möchten wir weiterempfehlen:

1. Hühnerbrühe asia-style:
Ein Suppenhuhn, eine Ingwerknolle  und viele geviertelte Zwiebeln. Dazu etwas Salz und Pfeffer. Gegebenenfalls mit Sternanis und Kardamomkapseln „tunen“.
Huhn, Stücke vom geschälen Ingwer (Menge je nach gewünschter Schärfe) und die Zwiebeln mit etwas Salz und eventuell Gewürzen in einen Topf geben. Mit kaltem Wasser auffüllen und aufkochen. Dann mindestens 2 Stunden köcheln lassen. Abseien und fertig!

2. Hühnerbrühe klassisch
Dazu brauchen wir: Ein Suppenhuhn, 2 geviertelte Zwiebeln, 1 Lauchstange, 1 Petersilienwurzel, 1 Bund glatte Petersilie, 4 Karotten, Staudensellerie. Dazu etwas Salz, Fenchelsamen und Pfefferkörner.
Huhn, Gewürze und das grob geschnittene Gemüse in einen Topf geben. Mit kaltem Wasser auffüllen und aufkochen. Dann mindestens 2 Stunden köcheln lassen. Abschmecken, abseien und fertig!

3. Gemüsebrühe
Dazu brauchen wir: 2 geviertelte Zwiebeln, 1 Lauchstange, 1 Petersilienwurzel, 1 Bund glatte Petersilie, 4 Karotten, Staudensellerie. Dazu etwas Salz, Fenchelsamen und Pfefferkörner.
Gemüse grob schneiden und mit den Gewürzen in einen Topf geben. Mit kaltem Wasser auffüllen und aufkochen. Dann mindestens 45 Minuten köcheln lassen. Abschmecken, abseien und fertig!
(Auch diese Brühe kann man durch Zugabe von Ingwer und Zwiebel und den entsprechenden Gewürzen „asiatisieren“).

Die Suppen
Mit den oben beschriebenen Brühen können wir nun eine Vielzahl von oberleckeren Suppen kochen. Wir beschränken uns hier auf Kürbissuppen. (Aber auch eine große Zahl anderer Gemüse kann man so zu leckeren Gemüsesuppen verarbeiten).

1. Kürbissuppe klassisch

  • als Basis die klassische Hühner- oder Gemüsebrühe
  • 1 Hokkaido-Kürbis (halbiert, entkernt, geschält und in Stücke geschnitten)
  • 1 Zwiebel fein gewürfelt (auf Wunsch Knoblauch fein geschnitten)
  • Salz und Pfeffer
  • steirisches Kürbiskernöl
  • Olivenöl

In einem Topf Zwiebel und ggf. Knoblauch kurz andünsten, Kürbisstücke dazu und kurz mitdünsten. Mit der Brühe aufgießen. Aufkochen und dann ca. 20 Minuten köcheln lassen. Pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Fertig! In Suppentellern servieren und ggf. mit einigen Tropfen edlem Kürbiskernöl verfeinern.

Diese Weine passen dazu:

=> Thörle Riesling Kalkstein

=> Glarima Roble blanco

=> Rezept als PDF zum Ausdrucken

2. Kürbissuppe fortgeschritten

  • als Basis die klassische Hühner- oder Gemüsebrühe
  • 1 Hokkaido-Kürbis (halbiert, entkernt, geschält und in Stücke geschnitten)
  • 1 Zwiebel fein gewürfelt (auf Wunsch Knoblauch fein geschnitten)
  • 2 Karotten geschält und gehackt
  • 2 Äpfel gehackt
  • 3 Kartoffeln geschält und gehackt
  • 1 rote Chillischote in feine Stücke geschnitten
  • Ingwerwurzel geschält und klein gehackt
  • getrocknete Kürbiskerne
  • Salz und Pfeffer
  • gemahlener Koriander
  • 1 Kardamomkapsel
  • steirisches Kürbiskernöl
  • Olivenöl
  • Ziegenfrischkäse

In einem Topf Olivenöl erhitzen und Zwiebel, Knoblauch, Ingwer und Chilli kurz andünsten. Kürbisstücke, Karotte, Apfel und Kartoffeln dazu und kurz mitdünsten. Mit der Brühe aufgießen. Aufkochen und dann ca. 20 Minuten köcheln lassen. Pürieren. In der Zwischenzeit den Kardamomsamen aus der Kapsel holen und im Mörser zerstampfen und die Kürbiskerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Suppe mit Koriander, Kardamom, Salz und Pfeffer abschmecken. Fertig! In Suppentellern servieren. In jeden Teller einen Löffel Ziegenfrischkäse setzen und mit den Kürbiskernen bestreuen. Lecker!!!

Diese Weine passen dazu:

=> Aldinger Weissburgunder 1ste Lage

=> Knab Weißburgunder Spätlese

=> Rezept als PDF zum Ausdrucken

3. Kürbissuppe asiatisch

  • als Basis die asiatische Hühner- oder Gemüsebrühe
  • 1 Hokkaido-Kürbis (halbiert, entkernt, geschält und in Stücke geschnitten)
  • 1 Zwiebel fein gewürfelt und Knoblauch fein geschnitten
  • 3 Karotten geschält und gehackt
  • 1 frische rote Chillischote in feine Stücke geschnitten (wir haben uns für eine Jalapeno entschieden)
  • 1 getrocknete Chillischote (wir bevorzugen Kashmiri Chillies)
  • Ingwerwurzel geschält und klein gehackt
  • Salz
  • guter schwarzer Pfeffer (z.B. Pondicherry) im Mörser zerstossen
  • Ingwerwurzel gerieben
  • Erdnussöl
  • 1 Dose Kokosmilch
  • Asiatische Fischsauce (z.B. vietnamesische Nouc Mam)
  • frischer Koriander gehackt

In einem Topf Erdnussöl erhitzen und Zwiebel, Knoblauch, Ingwer und Chilli kurz andünsten. Kürbisstücke und Karotte dazu geben und kurz mitdünsten. Kokosmilch dazugeben. Mit der Brühe aufgießen. Aufkochen und dann ca. 20 Minuten köcheln lassen. Pürieren. In der Zwischenzeit die getrocknete Chillischote und die Pfefferkörner im Mörser zerstampfen und Suppe mit den Gewürzen und Fischsauce und ggf. Salz abschmecken. Fertig! In Suppentellern servieren. Mit Koriandergrün bestreuen. Lecker!!!

Bei einer aufziehenden Erkältung wählen wir die scharfe asiatische Hühnerbrühe als Basis und nehmen eine erhöhte Dosis Chillies und Ingwer. Das wärmt!

Diese Weine passen dazu:

=> Rominger Gewürztraminer

=> Gewürztraminer Luss wenn man es schärfer würzt

=> oder gar Zinnköpfle wenn man’s richtig scharf macht…

=> Rezept als PDF zum Ausdrucken

Guten Appetit!

Spargel Rezept: Einfacher geht’s nicht…

In der Spargelzeit sind wir leider Umweltsünder. Weißer Spargel schmeckt uns besonders gut, wenn er in der Alufolie schonend im Ofen gegart wurde. Das Spargelaroma bleibt so wunderbar intensiv erhalten und die Spargel haben noch einen knackigen Biss!

Und so machen wir das:

  • Alufolie doppelt nehmen, geschälte Spargel darauf ausbreiten.
  • Butterflöckchen, Salz, Pfeffer, frisch gehackten Estragon und Kerbel und ein Schlückchen Weißwein darübergeben.
  • Alufolie verschließen, in eine ofenfeste Form geben und ab in den Ofen bei 200 Grad und je nach Gusto 20-30 Minuten garen. Fertig.
  • Nun mit Pellkartoffeln (wer will auch noch Schinken) genießen.

Dazu genießen wir einen passenden Spargelwein, zum Beispiel ganz klassisch einen guten Silvaner (z.B. der Anna-Lena vom Weingut Brennfleck).

Unsere Empfehlungen für Weine, die ein Spargelgericht gut begleiten:

 

 

 

 

 

Köstliche Apfelküchlein mit Moscato d’Asti

Wie wäre es mit einem delikaten Nachtisch, der auch noch kinderleicht und ganz schnell nachzukochen ist?

Wir haben es selbst probiert und waren begeistert: Kleine Apfelküchlein in der Pfanne ausgebacken, mit einem wunderbar traubigen Moscato d’Asti.

Zunächst werden folgende Zutaten zu einem glatten Teig verrührt:

  • 200 g Mehl
  • 3 TL Backpulver
  • 250 ml Milch
  • 4 Eier
  • 40 g Zucker

Während der Teig 15-30 Minuten geht, kann man einige Äpfel am Stück entkernen und dann in Scheiben schneiden. Wir haben uns für die Sorte Rubinola entschieden. Deren fein säuerlicher Geschmack harmoniert ganz ausgezeichnet mit dem süßlichen Teig.

Ausbacken der Küchlein:
1. In einer beschichteten Pfanne ein wenig Butter schmelzen lassen.
2. Mit einem großen Löffel Teig in die Pfanne klecksen. So viel, dass der Klecks gerade ein wenig größer als eine Apfelscheibe ist.
3. In jeden Klecks eine Apfelscheibe geben und braten, bis die Unterseite leicht gebräunt ist.
4. Wenden und nochmals 2 Minuten braten.
5. Auf einem Küchenkrepp abtropfen lassen und sofort heiß verzehren. Je nach Gusto ein wenig Honig oder Puderzucker darüber und los geht‘s.

Wir haben dazu den Moscato d’Asti von Ca’d’Gal getrunken und was soll man sagen…? Eine perfekte Verbindung! Das ist ein wirklicher Hochgenuss. Der mit nur 5% Alkohol wunderbar leichte, dezent prickelnde Moscato veredelt den köstlichen Geschmack der Küchlein. Unbedingt nachmachen!!! Das Gericht ist wirklich kinderleicht. Und wenn die Kinder kochen, bekommen sie einfach Traubensaft dazu. Passt ebenfalls wunderbar.

Rezept im PDF Format zum Ausdrucken

Edel & Süß! Sauternes & Roquefort

Das ist eine der besten Verbindungen von Speise und Wein überhaupt. Die Kombination des Süßweines Sauternes und dem Blauschimmelkäse Roquefort ist für uns ein kulinarisches Highlight. Und das Beste an diesem Hochgenuss ist: es ist ganz einfach zubereitet!

Warum passen der süße Sauternes Wein und der würzige Roquefort so gut zueinander?
Roquefort Blauschimmel-Käse ist eine Herausforderung für den Gaumen: extrem würzig, salzig und extrem aromatisch und dazu wunderbar cremig. Für sich alleine genossen finden wir Roquefort jedoch zu würzig.
Sauternes ist ein edler Süßwein aus der Nähe von Bordeaux. Berühmte Sauternes sind erlesenener Genuss, kosten jedoch oftmals mehrere hundert Euro und sind damit für viele unerschwinglich. Aber es gibt auch unbekannte Winzer, die tolle Sauternes zu ganz fairen Preisen anbieten können.
Die Kombination dieser beiden extremen Genussmittel ist ein absolutes Highlight. Das müssen Sie versuchen! Gemeinsam genossen verliert der Käse seine extreme Würze und der Wein seine Süße. Die Aromen verbinden sich zu einer großartigen Harmonie und die Cremigkeit des Käse wird durch die Öligkeit des Weines betont. Genial! Genial einfach – genial gut!

Seit vielen Jahren abeiten wir im Sauternes Gebiet mit dem Château Lamourette zusammen. Die Besitzerin Anne Marie Leglise überzeugt uns regelmäßig mit tollen Qualitäten zu wirklich fairen Preisen.

Übrigens, den Sauternes Chateau Lamourette gibt es in klassischen 0,75l Flaschen aber auch in kleinen 0,375 l. Flaschen.

Festliches Menü mit Freunden

Passende Weinempfehlungen für eine vorab festgelegte Speisenfolge? Unsere leichteste Übung! So vor kurzem geschehen für ein festliches Menü mit 10 Gästen. Und das wollen wir Ihnen nicht vorenthalten:

1. Gang

Feldsalat mit einer Portwein-Preiselbeer-Vinaigrette und Pinienkernen, dazu ein Törtchen aus getoastetem Weißbrot mit Tomatensalsa und Büffelmozarella
=> Wir empfehlen Weißburgunder!
Und zwar ein richtig Guter, so wie der Weißburgunder aus den Rieden von Stefan Potzinger.

 

 

2. Gang

Grüne Suppe aus Brunnenkresse mit einer angebratenen Garnele
=> Da empfehlen wir einen mediterranen Sauvignon Blanc dazu, den aromatischen Traluce aus Umbrien. Duftet herrlich nach schwarzer Johannisbeere und Stachelbeere… ein sehr guter Weißwein.
3. Gang
Geschmorter Rinderbraten mit einer Rotweinsauce und Tagliatelle
=> Dazu passt ein fruchtbetonter Barbera aus dem Piemont, der kraftvolle, im Stahltank ausgebaute Barbera d’Asti Blina. Der Wein passt einfach perfekt zu kräftigen Schmor- und Wildgerichten. Und er war an besagtem Abend nach Auskunft des Gastgebers der absolute Renner.

 

4. Gang

Käseplatte
=> Das ist schwieriger als man denken sollte. Rotwein passt selten zu Käse. Die Gerbstoffe der Rotweine kollidieren oft mit den Eiweißverbindungen der Käse. Wir haben daher die absoluten Killerkombinationen mit Blauschimmelkäse empfohlen:
5. Gang
Warmer Apfelkuchen mit selbstgemachtem Vanilleeis
=> Dazu empfehlen wir den leckeren leichten prickelnden Moscato d’Asti von Ca d’Gal – eine Geschmackssensation zum Abschluss jedes Menüs!