Welche Weine passen zu gegrilltem Fisch?

Nachdem wir bereits den halben Sommer (nur den halben Sommer, weil es den anderen halben Sommer geregnet hat) Rind, Lamm, Schwein und diverse Würstchen auf den Grill geworfen haben, gönnen wir uns heute zur Abwechslung einmal gegrillten Fisch.

Mit dem passenden Wein können wir den Genuss noch steigern… Dabei achten wir darauf, dass die Aromen des Weines perfekt mit dem Grillgut harmonieren.

Lassen Sie sich von unseren Lieblings-Kombinationen überraschen:

 

Gegrillter Lachs

Ein wirklicher Klassiker ist gegrillter Lachs. Wichtig hierbei ist, ein Stück Lachs mit Haut zu kaufen. Und verwenden Sie zum Grillen möglichst Alufolie. Sowohl die Alufolie als auch die Haut sorgen dafür, dass der Lachs beim Grillen nicht austrocknet und schön saftig und frisch bleibt.

Zu einem Klassiker empfehlen wir natürlich einen anderen Klassiker: Unseren Alltime-Favorite, den Château Vignol. Ein Entre-deux-Mers von der Familie Doublet. Seine Frische, Harmonie und Saftigkeit, als auch seine dezente Sauvignon-Blanc-Aromatik machen ihn wirklich zum exzellenten Begleiter von gegrillten Lachs. Ein Klassiker-Gericht.

Gegrillte Sardinen

Gegrillte Sardinen sind insbesondere in Portugal sehr beliebt. Ihr Vorteil: Sie benötigen wirklich nur eine kurze Zeit der Zubereitung und sind bereits nach wenigen Minuten am Grill bereit zum Verzehr. Die Sardinen können, müssen aber nicht ausgenommen werden. In Portugal lässt man sie ganz, sie bleiben dann beim Grillen schön saftig.

Hierzu empfehlen wir einen Siria Branco von der Quinta Dos Currais. Dieser weiße Portugiese wird aus der autochthonen Rebsorte Síria gekeltert. Er kommt aus dem noch recht unbekannten Anbaugebiet Beira Interior und überzeugt vor allem durch seine tropische Fruchtaromatik und seine filigrane und harmonische Säure. Einfach perfekt zu den leicht salzigen Sardinen.

Gefüllte Forellen

Besonders lecker vom Grill schmecken gefüllte Forellen. Empfehlenswert für die Füllung ist hierbei eine Zwiebel-Champignonmischung. Die Forellen waschen und mit Zitronensaft beträufeln. Mit Salz würzen und auf ein mit Olivenöl eingestrichenes Stück Alufolie einschlagen. Die Grilldauer variiert je nach Forellengröße zwischen 20 und 30 Minuten.

Hierzu empfehlen wir den Trendwein des Sommers, einen Lugana vom Gardasee. Und zwar den Capotesta von der Azienda Maddalena. Dieser mineralische Weiße schreit nach Fisch bzw. Meeresfrüchten. Durch seine Frische und seine Harmonie begleitet er die Forellen vortrefflich.

Gegrilltes Seeteufelfilet

Eine absolut hochwertige Delikatesse ist gegrilltes Seeteufelfilet. Die Seeteufelkoteletts mit einer Öl-Salz-Pfeffer-Mischung marinieren. Auf jeder Seite etwa 7 Minuten bei gleichmäßiger Hitze grillen. Zu dieser hochwertigen Delikatesse benötigen wir natürlich einen ebenso hochwertigen Wein.

Unsere Empfehlung ist der Liebenstein Pinot Blanc & Chardonnay von Baron Longo aus Südtirol. Dieser adlige Weiße besticht durch Kraft und Dichte einerseits, sowie durch Geschmeidigkeit, Cremigkeit und Harmonie andererseits. Sein dezenter, wohl dosierter Holzeinsatz harmoniert perfekt mit der leichten Röstaromatik des Seeteufelfilets vom Grill. So geht Foodpairing!

Gegrilltes Thunfischsteak

Zum Schluss noch einmal ein Klassiker: gegrilltes Thunfischsteak. Machen Sie für 4 Thunfischkoteletts (jeweils ca. 200g) eine Marinade aus 6 EL Olivenöl, Saft einer Zitrone, 1 EL Rosmarin, 2 EL gehackte Petersilie, sowie Salz und Pfeffer aus der Mühle. Die Thunfischsteaks mit der Marinade beträufeln und ca. 6-7 Minuten pro Seite grillen.

Zu gegrillten Thunfisch darf gerne ein leichter fruchtiger Rotwein kredenzt werden. Wir haben uns heute jedoch für einen Rosé entschieden. Quasi ein gekühlter Rotwein. Unser Rosé ist erfrischend, saftig und wunderbar harmonisch. Sein langer fruchtiger Nachhall macht ihn zum optimalen Begleiter von gegrilltem Thunfisch: Der Glarima Rosado von der Bodegas Sommos. Er wird aus Syrah und Cabernet Trauben gekeltert. Wirklich perfekt, und das zu diesem sensationellen Preis.

Schlagworte: , , , , ,
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.